Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 222 mal aufgerufen
 Labberecke
Pezi066 Offline




Beiträge: 45

29.04.2008 07:12
Staatsfeiertag antworten

Wünsche euch allen einen schönen Staatsfeiertag und eine schönes Maibaumaufstellen (wer das kennt).
Da ich nur DI u. DO in der Firma tätig bin, bin ich ganz traurig, daß dieser Feiertag an einen DO fällt.
l.g.
Pezi066

Jenny Offline




Beiträge: 50

29.04.2008 07:53
#2 RE: Staatsfeiertag antworten

oooch.. ganz traurig ;P... kannst ja aus purer Traurigkeit trotzdem arbeiten gehn :P

Buntstiftsüchtig, lieg ich Richtig? Auf dem Weg der Farbig ist

Pezi066 Offline




Beiträge: 45

29.04.2008 08:09
#3 RE: Staatsfeiertag antworten

Geht leider nicht, niemand da!?!?!?

Jabberwocky Offline




Beiträge: 267

29.04.2008 09:19
#4 RE: Staatsfeiertag antworten

Korrigiere:am 30. April entscheidet sich der erste Mai
Wünsche Allen eine schöne Walpurgisnacht!..Auf das diese Maibäume
niemals stehen werden..auf ans sägen....

Das Gute daran ist,daß der Freitag ein Fenstertag ist

Spiderschwein, Spiderschwein...
---------,-|--|==\__|-|----------
---_-_,'--|--|--------|--\---------
---|@|---------------|---\--------
----|o--o-------------'.---|-------
----\----------------------/~~~--
-----|-__--======='----------
-----\/--\/-------------------------
------------------------------------

Highlander Offline




Beiträge: 105

29.04.2008 10:47
#5 RE: Staatsfeiertag antworten

Also den Brauch des Maibaum Aufstellens würd ich nicht aufgeben. Dieser Brauch ist uralt:

Keltisch:
Nach keltischen Vorstellungen begann zum Zeitpunkt des 1. Mais der Sommer, zudem des 1. Novembers der Winter. Die Bräuche, die an beiden Vorabenden galten, ähneln bis in Einzelheiten den Gepflogenheiten der heute bekannten Walpurgisnacht. Diese symbolisierte wie heute den vorübergehenden Einbruch des Chaotischen im naturhaften Wechsel zum Sommer - die bekannten "Freinacht"-Bräuche, wie wegschaffen von Gartentoren, Karren und Pflügen, haben darin ihren Ursprung. Der 1. Mai war der bedeutendste Kultfeiertag der Kelten. An diesem Tag wurden an einem Baum rituelle Blutopfer dargebracht.

Germanisch:
Nach dem Rückzug der Römer über die Alpen löste um die Zeitenwende in Mitteleuropa die germanische Kultur allmählich die keltische ab. Es gab dabei keinen einschneidenden Bruch in den religiösen Vorstellungen und Riten. Beide Völker waren indoeuropäisch. Die Naturverehrung blieb bestehen und damit auch der
Baumkult, bei dem Bäume als heilig und segenbringend verehrt wurden. In jedem Baum wohnte nach germanischen Glauben eine Seele, die sein Wachstum und seine Fruchtbarkeit beeinflusste. Der Baum begleitete den Germanen von seiner Geburt bis zum Tod. Es versteht sich fast von selbst, dass Germanen einen Baum nicht ohne zwingende Gründe fällten. Natürlich galt auch bei den Germanen der 1. Mai als besonderer Feiertag. An diesem Tag so glaubte man, vermähle sich die mütterliche Freia mit dem Himmelsgott Wotan. Der Baum, der anlässlich dieses Festaktes aufgestellt wurde, ein junger grüner Birken- oder Buchenstamm, sollte die Fruchtbarkeit der Felder und der Dorfgemeinschaft positiv beeinflussen.

was die Kirche dazu sagt:
Als Europa christianisiert wurde, versuchte man die Natur zu entseelen. Nichts war mehr heilig, außer Gott. Jedoch ließen sich die heidnischen Mythen nicht völlig ausrotten. Zum Teil lebten sie im Wissen des Volkes und seinen Bräuchen weiter, zum Teil wurden sie später in den christlichen Glauben notgedrungen aufgenommen, wobei der Sühneopfergedanke der heidnischen Zeit verdrängt wurde. Dies geschah sowohl mit dem ursprünglich heidnischen Christbaum als auch mit dem Richtbaum und nicht zuletzt mit dem Maibaum.
Der eigentliche Maibaum-Brauch ist erst ab dem 13. Jhr. belegbar, als er sich zum Sinnbild der Zuversicht und Hoffnung auf eine glückbringende, fruchtbare Frühjahrs- und Sommerzeit entwickelte. Immer mehr wurde der Brauch gepflegt, sich einen heiligen Baum in die Dorfgemeinschaft zu holen, da er dort gleichsam aus nächster Nähe seine segenbringende Wirkung auf Menschen, Vieh, Felder und Gehöfte ausüben konnte. Als geeigneter Termin dafür sah man den 1. Mai an, an dem die Natur ihr erstes Grün zeigte oder zumindest vorweisen sollte. Ein Zeitpunkt, der überdies von alters her als Scheide zwischen der todbringenden kalten und der lebensspendenden warmen Jahreszeit an gesehen wurde. Dann wurde der Brauch, wie so viele andere auch, von der Kirche verboten und verfolgt. Doch dessen zum Trotz, begeisterte der Maibaumbrauch zunehmend die Bevölkerung des 13./14. Jhrs.

Also, ich wünsch euch auch allen einen schönen Maibaumtag und eine Walpurgisnacht davor !

LG, Highlander

Hell ain't a bad Place to be !

Pezi066 Offline




Beiträge: 45

29.04.2008 11:11
#6 RE: Staatsfeiertag antworten

Hallo Highlander!
Bist ja ein wandelndes Lexikon!
Solltest bei der Millionenshow (oder wie diese Sendungen sonst noch heißen) mitmachen.
l.g.
Pezi066

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor